Seit Herbst 2018 gibt es in der Region Brugg (AG) das Pilotprojekt des Tür-zu-Tür-Shuttles Kollibri. Am 14. März 2019 hat rundum mobil gemeinsam mit dem Seniorenrat Brugg und PostAuto erstmals eine Kollibri-App-Schulung durchgeführt. Auf diese Fragen gab’s Antworten:

  • Worum geht’s beim Pilotprojekt?
  • Wie funktioniert das neue Mobilitätsangebot?
  • Worin unterscheidet es sich von Taxi und öV?
  • Wie lassen sich Kollibri-Fahrten in den Alltag integrieren?
  • Welche Mobilitätsbedürfnisse können damit abgedeckt werden?
  • Wie funktioniert die Kollibri-App und welches sind die wichtigsten Funktionalitäten?

14 interessierte Personen im Alter zwischen 62 und 86 Jahren sind der Einladung des Seniorenrates Brugg gefolgt. Sie nutzten einerseits die Gelegenheit, aus erster Hand über Kollibri informiert zu werden. Andererseits erhielten sie persönliche Unterstützung bei der App-Nutzung. Schritt für Schritt: Vom App-Download über die Registrierung bis hin zur Bestellung einer Fahrt. Das Programm wurde mit dem Blick ins Kollibri-Fahrzeug abgerundet. Mit der Lust, den Tür-zu-Tür-Shuttle zu nutzen, verliessen die Teilnehmenden die Schulung. Kollibri - App und weg! 

Gemeinsam in Richtung Zukunft: rundum mobil entwickelt die bestehenden Mobilitätskurse für Senioren und Seniorinnen im Kontext des digitalen Wandels weiter und baut das Angebot zu einer nationalen Plattform zum Thema «Mobilität im Alter» aus. Dieses Pionierprojekt wird dank des Förderfonds Engagement Migros ermöglicht. Es verbindet die zwei Megatrends digitaler und demografischer Wandel, identifiziert Hemmschwellen und macht sichere und enkeltaugliche Lösungen zugänglich. Der Anlass in Brugg war die erste neue Schulung, welche im Rahmen des neuen Projektes «mobil sein & bleiben» umgesetzt wurde. Die schweizweite Initiative fördert einen aktiven Austausch zwischen den älteren Menschen und den beteiligten Akteuren wie der öffentlichen Hand, Organisationen und Mobilitätsanbietern.